Technik-Wreck – Kaputte Wirtschaft

Schrott | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / Gemeinfrei

Es geht angeblich darum, die Produktionskosten so gering wie möglich zu halten – Deswegen müssen Bauteile genutzt werden, die ein paar Cent günstiger sind. Die Masse macht’s ja…

Es ist aber zunehmend so, dass Elektrogeräte (wie auch alles Andere auch, was derzeit so auf dem Markt ist) schon kurz nach der Garantie kaputt geht. Zufall?

Ich glaube nein! Auf http://www.murks-nein-danke.de/ zum Beispiel wurde festgestellt, dass ein bestimmter Drucker-Toner über ein kleines Rädchen verfügt, welches abwärts zählt bis 15.000 Seiten gedruckt wurden. Dann meldet der Toner, dass die Kartusche leer ist.

Hier wurde nun einfach dieses Rädchen wieder zurück gestellt – Mehrfach! Man ist nun bei ca. 70.000 Seiten – Und das Ding druckt immer noch einwandfrei.

Das Ganze nennt sich dann „Geplante Obsoleszenz„.

121212

Feuerwerk | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / Gemeinfrei

Hallo alle miteinander,

heute ist der 12.12.12!

Es ist zwar nicht wirklich etwas Besonderes an diesem Tag, außer dass es vermutlich vier mal so viele Hochzeiten gibt und ein Haufen Leute richtig durchdrehen – Aber ich fand das trotzdem mal erwähnenswert. Wann bekommt man denn schon mal die Möglichkeit, sowas zu schreiben… 🙂

Viel mehr habe ich dazu aber jetzt grade auch nicht zu vermelden, deswegen an dieser Stelle die Infos of the Day von Wikipedia:

Was geschah am 12. Dezember?

Weitere Ereignisse

Aufrunden bitte! Ganz einfach Gutes tun

Einige von Euch kennen es vielleicht schon aus der Plakat- oder TV-Werbung: Das soziale Projekt „DEUTSCHLAND RUNDET AUF„. An dieser Stelle möchte auch ich mich für das Projekt aussprechen und es Euch etwas näher bringen.

Das Ganze funktioniert total einfach: Bei einem teilnehmenden Geschäft müsst ihr an der Kasse bloß „Aufrunden bitte!“ sagen und schon wird Euer Einkaufsbetrag auf den nächsthöheren 10-Cent-Betrag aufgerundet – maximal also um 10 Cent. Aus 10,02€ würden dann zB 10,10€ – aus 10,09€ würden ebenfalls 10,10€, aus 10,10€ würden 10,20€ und so weiter.

Die Einnahmen aus diesen Spenden gehen zu 100% in soziale Projekte und das deutschlandweit. So bringen selbst kleinste Beträge hoffentlich den großen Einschlag in sozialen Projekten – Denn auch hier gilt mal wieder: Nur gemeinsam sind wir stark.

Erkennen könnt ihr die Geschäfte an der blauen Sprechblase am Eingang oder an den Kassen mit der Aufschrift „Aufrunden bitte!“
Leider funktioniert das bis jetzt noch nicht in allen teilnehmenden Märkten, bei unserem Penny zB. fehlt noch die entsprechende Software.  Dies wird aber wohl schon in den nächsten Tagen behoben sein. Grundsätzlich teilnehmen tun derzeit folgende Geschäfte:

bonprix, DEPOT, dodenhof, Douglas,  Görtz, Kaufland, KiK, Netto Marken-Discount, PENNY, RENO,  SinnLeffers, SportScheck, toom Baumarkt, WITT WEIDEN und WMF. Zusammen kommen sie auf 12.000 Filialen mit 40.000  Kassen und über 1,5 Milliarden Bezahlvorgängen pro Jahr.

Jetzt noch ein paar Informationen zu den derzeit unterstützten, sozialen Projekten:

1.) ELTERN AG

Elternsein ist für viele eine neue und große Verantwortung. Was hier richtig gemacht wird, trägt ein ganzes Leben.

Für viele sind die ersten Jahre jedoch auch die schwierigsten. Manche Eltern, besonders jene, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, brauchen am Anfang ein wenig Unterstützung. Die ELTERN-AG hat bewiesen, dass jeder ein guter Vater oder eine gute Mutter sein kann, wenn man einen einfachen Zugang zu Unterstützung und Antworten auf alle Erziehungsfragen hat – eine Ansicht, die DEUTSCHLAND RUNDET AUF teilt und unterstützen möchte.
Speziell ausgebildete Kursleiterinnen, die so genannten Mentorinnen, moderieren die Elterngruppen, bei denen sich alles um Familie und Kindererziehung dreht. Im Mittelpunkt steht dabei immer der direkte Austausch mit anderen Eltern und die Möglichkeit, Erfahrungen einzubringen und sie gemeinsam mit der Gruppe zu diskutieren.
In 20 organisierten Gruppentreffen erlernen die Teilnehmerinnen einfache, aber essenzielle Erfolgsrezepte der Erziehung und Methoden für einen stressfreien Familienalltag. Darüber hinaus werden Kompetenzen zur Bewältigung sowohl des Alltags als auch schwieriger Lebenssituationen vermittelt – damit das Kind optimal und zu jeder Zeit gefördert wird. Bislang konnten in einem Aktionszeitraum von sieben Jahren 1.048 Eltern mit 2.512 Kindern von Mentorinnen mit Erfolg gecoacht werden.

2.) Klasse 2000

Mit unserem Spendenprojekt Klasse2000 möchten wir das Gesundheitsbewusstsein von Grundschulkindern stärken – denn gesundes Leben fängt früh an!

Durch Schulkooperationen werden Kompetenzen in den klassischen Feldern Ernährung, Bewegung und Entspannung gestärkt. Aber auch Konfliktlösungsverhalten, Medienkonsum und Umgang mit Gefahren wie Tabak und Alkohol gehören für uns zu einem ganzheitlichen Umgang von Gesundheit. Teilnehmer von Klasse2000 fangen nachweislich seltener an zu Rauchen und Alkohol zu trinken.

3.) Big Brothers Big Sisters Deutschland

Erwachsen werden – wie geht das?

Am meisten lernen Kinder und Jugendliche von Vorbildern. Weil aber viele Kinder zu selten ein gutes Vorbild haben, vermittelt Big Brothers Big Sister Deutschland Mentoren an Heranwachsende zwischen 6 und 16 Jahren. Diese hören den Kindern zu, schenken Aufmerksamkeit und geben gezielt Impulse für die individuelle Lebens- und Bildungssituationen. DEUTSCHLAND RUNDET AUF möchte Big Brothers Big Sisters Deutschland helfen, gute Vorbilder an sozial benachteiligte Kinder in ganz Deutschland zu vermitteln – damit diese ihnen neue Perspektiven aufzeigen können.

4. HIPPY

Statistisch gesehen haben es Kinder mit Migrationshintergrund in Deutschland schwerer als andere Kinder.

DEUTSCHLAND RUNDET AUF und HIPPY möchten ein Zeichen dagegen setzen – weil wir glauben, dass jedes Kind die gleichen Chancen verdient hat. Wir ermöglichen die Arbeit von HIPPY Deutschland, die Kompetenz- und Sprachförderung mit den Kindern und deren Eltern bei regelmäßigen Hausbesuchen und Gruppentreffen durchführt. Denn Eltern sind die ersten und wichtigsten Lehrer ihrer Kinder. Damit treiben wir die Integration weiter voran – und räumen den Kindern Steine aus dem Lebensweg.

Mehr Informationen findet ihr auch auf der offiziellen Website:
http://www.deutschland-rundet-auf.de/ 

Google Maps im 8Bit Retro-Style

Pixel | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / Gemeinfrei

Es musste ja mal soweit kommen 😀

Auf die Frage, wie eine Landkarte Marke Google 1986 auf dem Nintendo ausgesehen hätte, gibt es nun eine Antwort.
Google Maps ist nun neben seiner klassischen und der Sattellitenansicht auch im 8Bit Format aufrufbar.
Und das ist kein verspäteter Aprilscherz von mir (Darauf habe ich dieses Jahr bewusst verzichtet) sondern ein Aprilscherz seitens Google – Die Karte selber ist aber echt und online abrufbar.

Auf dem Bild hier im Newsbeitrag sieht man Essens Zentrum in einer 8Bit Version. Sehr hochauflösend ist das Ganze aber eher nicht ^^

Und natürlich kommt’s von Googles japanischem Entwicklerstudio, genauer gesagt vom Entwickler Tatsuo Nomura.

Übrigens zum Vergleich wie alte Landkarten in Nintendospielen ausgesehen haben: Hier gibt’s eine Website, die sich genau damit befasst:
http://www.nesmaps.com/index.html

4.470.232.545

Menschenmenge | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / Gemeinfrei

Und jetzt sind es sieben!

Im symbolischen Rennen um die Geburt des 7 Milliardsten Menschen haben die Philippinen ein Mädchen zur Siegerin ernannt. Die Vereinten Nationen hatten für den 31. Oktober das Durchbrechen der 7 Milliarden-Marke vorhergesagt.

Laut dem Rechner von BBC News bin ich übrigens Mensch Nummer: 4.470.232.545!
Und insgesamt bin ich der 79.069.289.396te Mensch, der jemals auf dem Planeten gelebt hat.

Und jetzt kommst DU! XD

Wer das Tool auch mal ausprobieren möchte:
7 Billion people and you!

Happy Halloween!

Aus den wirren Weiten des Internets

Schlumpf | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / Gemeinfrei

Aus den wirren Weiten des Internets
Oder: Schlumpfozid im Netzgebiet!

Ein Erfahrungsbericht vom Onkel Lorazz

Während eines Gesprächs heute mit Necro (Kollege aus’m Netz) kam mir die Idee zu diesem Beitrag. Im Grunde genommen handelt es sich um einen Erfahrungsbericht aus den letzten Wochen des Surfens im Netz. Für kleine Kinder im Übrigen unter Umständen nicht wirklich geeignet. *gg*

Und zwar hab ich mich während dieses Gespräches über die neueste Generation von Internet-Werbung und dazugehöriger Abzocke aufgeregt. Beginnen wir einfach mal mit der neuesten Generation von Videowerbung. Denn neuerdings gibt es auf einigen Videoportalen Werbespots, die man sich anschauen muss bevor das eigentliche Video beginnt. Das ist ja an und für sich nichts neues, doch inzwischen sind diese Mistdinger sogar interaktiv!
Das bedeutet: Solange man in der Werbung nicht mitmacht und Aufgaben rund um das Produkt erfüllt, kommt man nicht zu seinem gewünschten Clip.
Ein gutes Beispiel dafür, wie aus einem 30-Sekunden-Videoclip ein mehrminütiges Abenteuer werden kann ist der aktuelle No-Touch-Seifenspender von Sagrotan. Denn im dazugehörigen Werbevideo muss man erst mit der Maus eine Hand unter den Spender steuern um zu sehen, dass dieser wirklich berührungsfrei arbeitet.
Damit aber nicht genug – Denn dann geht der Werbespot erst weiter, man muss nochmal tätig werden und erst DANN startet das Video.

Interessanterweise musste ich vom meinem Addblock-Plugin erst diverse Einstellungen ändern und gewisse Server zulassen damit diese Hand überhaupt erscheint – Absolutes NO-GO!

Auch beliebt sind sogenannte Support-Websites, auf welche man zwangsläufig stößt, wenn man aktuelle Gerätetreiber für ältere Hardware sucht. Denn solche Sites berechnen für einen einzelnen Download ca 5,00€ . Dazu habe ich mehrere interessante Beiträge in Online-Foren gefunden. Demnach erhält man nach dem Bezahlen zwar eine gepackte Datei – Aber mit dem falschen Inhalt, sofern sie sich überhaupt entpacken lässt. Noch dazu funktioniert die Bezahlung nur über Paypal – Aber statt der ausgewiesenen 5,00€ wird direkt eine wöchentliche Dauerüberweisung an dem Empfänger eingerichtet. Vermutlich in der Hoffnung, dass den Benutzern ein so kleiner Betrag für eine längere Zeit nicht auffällt.

Aber das absolut Beste sind meiner Meinung nach immernoch die tollen Filesharing-Websites! Wenn man mal ein Stück Software zum Download sucht, beginnt die Suche bei Netz-Insidern natürlich auf der Piratenseite des Vertrauens. Doch oftmals sind genau die Dinge, die man sucht nicht verfügbar – Dann versucht man es schonmal über Google. Und schon schnappt die Falle zu! Denn manche Seiten haben einen Generator, der exakt das, was man als Suchbegriff eingibt umrechnet und einem dann Formschön als Suchergebnis zeigt. Soweit so gut, doch dann geht die Schweinerei los. Denn man gelangt von dort über einen Referrer-Link auf die Anmeldeseite eines Usenet-Providers. Dort soll man sich dann für ein kostenpflichtiges Abo anmelden, für das die Abzockerwebsite dann natürlich eine Prämie kassiert.

Der Witz daran ist natürlich, daß das gesuchte (und dank des Generators auch garantiert gefundene) File überhaupt nicht im Usenet zu finden ist. Da ich noch ein Easynews-User der ersten Stunde bin, habe ich mir mal einen Spaß gemacht und auf solchen Sites ein paar Suchbegriffe eingegeben. Natürlich gab es dort sofort per Usenet einen premium Download! Angegebener Usenet-Server der altbekannte alt.binaries.software – Den hat’s bei Easynews natürlich auch! Wie erwartet hat meine Suche via Easynews in 10 von 10 Fällen jedoch nichts erbracht.
Ich hab dann aus Spaß mal selber den Titel eines Films erfunden:
„Hodensackrattenallergie dvdrip“ lautete mein Suchbegriff!

Und Tatsache – Der Generator hat mir sofort einen Usenet Link für „Hodensackrattenallergie.dvdripac3.german“ angegeben! Cool, so schnell hat man also einen Film gedreht! Über den Inhalt lässt sich wohl streiten hehe^^

Der wirkliche Hammer kommt aber erst: Denn scheinbar können solche Abzocker-Sites sogar durch die Zeit reisen! Denn selbst der neue Hobbit-Film und auch der Startrek-Nachfolger waren schon zu haben! Und das obwohl die gerade erst einmal mit den Dreharbeiten beginnen! PAY! PAY! PAY! Und schon könnt ihr’s laden! Oder auch nicht….

Aber hey, immerhin für den neuen Startrek-Film habe ich dann doch bei Easynews ein Suchergebnis bekommen! Allerdings war das File nur 500kb groß und zeigte einen Schlumpf beim W****en! Yeah, na dann sag ich mal willkommen und viel Spaß mit dem neuen Internet!

Und eins natürlich nochmal zum klarstellen:
Natürlich habe ich mir nur den Spaß erlaubt, solche Sites mal zu testen – Ohne illegale Software aus dem Netz zu laden. Ich würde natürlich auch niemals öffentlich zugeben, dass ich illegal Dinge aus dem Netz geladen – oder einem Schlumpf beim W****en zugesehen habe!

Und mit diesen Worten ein schönes Wochenende – Zurück ins Studio 😉

Facebook schaltet unbemerkt Freunde ab

Facebook | Quelle: Pixabay.com | Lizenz: CC0 / Gemeinfrei

Heute ging eine Rundmeldung durch die Facebook-Reihen mit der Einladung zu einem Gespräch mit den Entwicklern. Grund ist: Die Stiftung Warentest hat festgestellt, daß Facebook ohne vorherige Ankündigung eine – meiner Meinung nach wichtige – Option geändert hat.

Sämtlicher User sind nun so eingestellt, dass sie nur noch von jenen Freunden Nachrichten erhalten, mit denen sie häufiger in Kontakt stehen. Damit gemeint sind das Versenden von privaten Mitteilungen, das Drücken auf „Gefällt-Mir-Buttons“ und Ähnliches. Die Nachrichten aller anderen Freunde werden plötzlich unterdrückt. Beheben kann man das indem man zunächst den Menüpunkt „Neueste Meldungen“ anwählt und per Klick auf das kleine Pfeilchen daneben auf das Menü „Optionen bearbeiten“ geht.

Dort kann man dann zurück stellen auf „Alle Deine Freunde und Seiten“. Natürlich müssen das alle Anderen Benutzer ebenso machen, wer also sicher gehen will, dass eine bestimmte Meldung alle Freunde erreicht, muss die Meldung in Form einer Veranstaltungseinladung versenden.

Eine genaue Anleitung zu dem Thema steht übrigens auf der Webseite von Stifung Warentest bereit.

Ich finde, das ist eine Sauerei seitens Facebook eine solch vitale Einstellung ohne einen Hinweis an die Nutzer zu ändern – Wer weiß, wie viele, möglicherweise interessante Nachrichten nun bereits verloren gegangen sind. Wer also dachte, dass viele Freunde nun einfach mal eine Posting-Pause machen hat sich wohl leider geirrt.

Gute Nachrichten

Täglich wird man bombadiert mit Terror, Finanzproblemen, Resourcenknappheit, Tod, Angst und Panikmache. Dabei finde ich es wichtig, sich die Frage zu stellen, wie viel solcher Nachrichten ein Mensch vertragen kann bevor es endgültig aufs Gemüt schlägt oder sich die große Gleichgültigkeit breit macht.

Aus diesem Grund möchte ich Euch heute eine Website vorstellen, die ich vor einer Weile im Netz entdeckt habe: WeSmile.

Anders als bei „normalen“ FunSites wie dem Failblog oder anderen Comedyseiten geht es hier um etwas, was es zwar gibt aber durch die Massenmedien klein gehalten wird: Gute Nachrichten. Ihr werdet Euch wundern, wie viele solcher guten Nachrichten es tatsächlich in der alltäglichen Welt um uns herum gibt. Die Website WeSmile hat sich zur Aufgabe gemacht, diese Nachrichten zu veröffentlichen. Dabei wird ein freies Prinzip ähnlich der Wikipedia genutzt.

Vielleicht bringt Euch das auch eure täglichen 5 Minuten Positives! Mit diesen Worten wünsche ich Euch ein schönes Wochenende und – sofern das Euer Style ist – auch ein cooles Karneval!

Peace!

Nachtrag vom 21.04.2022 – Leider scheint es die Seite „WeSmile“ aktuell nicht mehr zu geben – Aber schaut doch einfach mal bei GoodNews vorbei. 🙂